Flos
Article 1 à 48 de 255 total
Définir Direction Descendante
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
Article 1 à 48 de 255 total
Définir Direction Descendante
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Flos


Das italienische Designlabel Flos wurde im Jahr 1962 von Dino Gavina und Cesare Cassina in Meran gegründet. Das Ziel war, moderne Leuchten herzustellen, wobei Flos von Anfang an mit renommierten Designern zusammenarbeitete. So kam es zur Kooperation mit Achille und Pier Giacomo Castiglioni und Tobia Scarpa und seit den späten 1980 er Jahren die Zusammenarbeit mit Philippe Starck, Jasper Morrison, Konstantin Grcic, Marc Newson, Antonio Citterio, Marcello Ziliani, Marcel Wanders, Sebastian Wrong, Rodolfo Dordoni, Tim Derhaag, Johanna Grawunder, Joris Laarman, Knud Holscher und Patricia Urquiola.


Im Lauf der Jahrzehnte entstanden auf diese Weise einerseits zahlreiche Designikonen. Andererseits war das Team des Labels Flos immer bedacht darauf, auch neuartige Materialien und Herstellungstechniken zu verwenden, wodurch ansprechende und einzigartige Leuchten entstanden. Ausserdem zeichnet sich dieses Unternehmen dadurch aus, dass es im Lauf der Zeit immer stärker expandieren konnte und mittlerweile zu einem Global Player in punkto Beleuchtung avancierte.


Heute ist Flos ein internationales Unternehmen, dessen Organisation ein komplettes Angebot für den Wohnbereich bieten kann, aber auch Beleuchtungslösungen (ebenfalls „custom made“) für Büros, Hotels und Geschäfte. Es verfügt über eine breite Palette von Kommunikationsmitteln, darunter auch ein CI-Handbuch. Mit der Abteilung FLOS Contract begleitet die Firma ihre Architektenkunden mit ihrem Knowhow und der in über 40 Jahren Aktivität ausgereiften Erfahrung nicht allein als Leuchtenhersteller, sondern auch mit der Kreierung von Lichtatmosphären, die den verschiedensten Umgebungen Ausdruck verleihen – von Museen über Geschäfte bis hin zu Theaterhäusern.


Das Sortiment


Das Sortiment von Flos zeichnet sich durch eine grosse Bandbreite aus. Es finden sich nicht nur Beleuchtungen aller Art – Stehleuchten, Pendelleuchten, Wandleuchten, Deckenleuchten, Tischleuchten, Aussenbeleuchtungen und vieles mehr – im Produktsortiment, sondern auch eine grosse stilistische Vielfalt. Diese ist einerseits durch die mehrere Jahrzehnte lange Tätigkeit dieses Unternehmens bedingt, andererseits aber auch durch die Zusammenarbeit mit renommierten Designern. In deren Beleuchtungen spiegelt sich die Persönlichkeit des jeweiligen Designers wider, so dass Flos Leuchten für jeden Geschmack und für jede Räumlichkeit – egal, ob Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Eingangsbereiche oder Aussenbereiche – anbieten kann.


Zu den bekannten Leuchten zählen beispielsweise die minimalistische und hoch funktionale Leuchte Parentesi von Achille Castiglioni und Pio Manzù; die Stehleuchte Arco mit ihrem elegant geschwungenen Gestell und die Pendelleuchte Taraxacum, die es in mehreren verschiedenen Versionen gibt, von Achille und Pier Giacomo Castiglioni; die blaue Tischleuchte Miss Sissi und die klassische Archimoon, die vielseitig verwendbare und elegante Serie Romeo und die klassisch angehauchte Serie Ktribe von Philippe Starck; die zurückhaltend designte Leuchtenserie Glo-Ball von Jasper Morrison; die Deckenleuchten Skygarden, die gekonnt mit dem Kontrast zwischen romantischen Ornamenten und klarer Formgebung spielt, und Zeppelin von Marcel Wanders; der opulente Kronleuchter 2097 von Gino Sarfatti; die Leuchte Ray von Rodolfo Dordoni; die Leuchte Kelvin von Antonio Citterio mit Toan Nguyen; die Leuchte Nebula von Joris Laarman. All diese Leuchten zeigen das grosse stilistische Spektrum dieses renommierten und international agierenden italienischen Herstellers.


Auszeichnungen


Die Leuchten des italienischen Herstellers Flos wurden in den vergangenen Jahrzehnten für zahlreiche renommierte Preise nominiert und konnten zahlreiche Auszeichnungen gewinnen. Dies zeigt die grosse Bedeutung, welcher dieser Hersteller in der Designszene hat. Darunter befindet sich beispielsweise der Compasso d’Oro für die Leuchte Luminator von Achille und Pier Giacomo Castiglioni (1955), der Compasso d’Oro im Jahr 1979 für die Leuchte Parentesi von Achille Castiglioni und Pio Manzù, der Compasso d’Oro im Jahr 1994 für die Leuchte Drop von Marc Sadler und der Compasso d’Oro im Jahr 2001 für die Leuchte May Day von Konstantin Grcic. Im Jahr 1995 wurde Flos für die Firmenkarriere ebenfalls mit einem Compasso d’Oro ausgezeichnet.


Herstellung und Qualitätskontrolle


Lichtqualität, Leistung und Sicherheit werden durch akkurate Kontrollprüfungen in den betriebsinternen, photometrischen Laboratorien und durch die strenge Einhaltung der internationalen Vorschriften der Enec- und UL-Normen garantiert. Die Betriebsqualität ist nach ISO 9001 zertifiziert. Der Kundendienst stützt sich auf einen ständig erneuerten Ersatzteilkatalog.


Strenge Qualitätsprüfungen garantieren, dass jede Beleuchtung das Werk in einem einwandfreien Zustand verlässt. Zudem führt eine optimale Qualität auch dazu, dass jede Leuchte langlebig ist und für viele Jahre ihren Dienst versieht.