Louis Poulsen
Artikel 1 bis 48 von 119 gesamt
In aufsteigender Reihenfolge
  1. 1
  2. 2
  3. 3
Artikel 1 bis 48 von 119 gesamt
In aufsteigender Reihenfolge
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Louis Poulsen



Das dänische Label Louis Poulsen wurde bereits im Jahr 1874 gegründet und ist auf das Design und die Produktion von Leuchten aller Art spezialisiert. Dabei stehen nicht nur Beleuchtungen für Innenräume im Fokus, vielmehr fertigt Poulsen auch hochwertige Outdoor-Leuchten. Der Grundsatz, der auch heute noch verfolgt wird, ist, dass die Form der Funktion folgt. Dies spiegelt sich in jeder einzelnen Leuchte dieses Unternehmens wider.



Die Zielgruppe ist sowohl der private Raum als auch der öffentliche Bereich. Alle Leuchten dieses Labels sind nicht nur durch ihr sorgfältiges Design gekennzeichnet, sondern vor allem durch die angenehme Lichtstimmung, welche sie im eingeschalteten Zustand verbreiten.



Erste Kooperationen



Mit dem dänischen Designer, Autor und Architekten Poul Henningsen kooperierte dieses Label in seinen Anfangsjahren. Viele Aussenleuchten, Innenleuchten, Outdoor- und Gartenleuchten von Poulsen gehen auf seine Entwürfe zurück. Zu den bekanntesten zählen die im Jahr 1924 entstandenen Entwürfe für die Paris-Leuchten, die anlässlich der Weltausstellung 1825 in Paris kreiert wurden und mit denen das Label Poulsen seinen Weltruhm begründete. Ihr Charakteristikum sind ihre drei Schirme aus opakem Glas, die nicht nur für ein markantes Äusseres sorgen, sondern vor allem für eine optimale Lichtverteilung. Denn Henningsens Intention war, die damalige Leuchtkraft von Glühbirnen aufs Äusserste auszunutzen. Heutzutage besteht diese Leuchtenserie aus zahlreichen Pendelleuchten, Tischleuchten, Stehleuchten und Wandleuchten und ist trotz ihrer nahezu 100-jährigen Geschichte ein nach wie vor sehr attraktives Designobjekt.



Auf Poul Henningsen gehen auch andere Entwürfe zurück, deren Lampenschirme durch die Kombination mehrerer Scheiben, Blättchen und dergleichen auf eine optimale Lichtverteilung getrimmt sind. Neben der ausgeklügelten Lichtstreuung überzeugen diese Leuchten auch durch ihr charakteristisches Aussehen. Dazu gehören beispielsweise die Pendelleuchten PH Artichoke, die PH Louvre, PH Septima Pendelleuchte und die PH Snowball.



Weitere Designklassiker und moderne Leuchten



Zahlreiche weitere Kooperationen mit bekannten Designern und Architekten wie Alfred Homann, Verner Panton, Oki Sato, Louise Campbell, Øivind Slaatto und Arne Jacobsen führten zu weiteren Designklassikern, die von Designliebhabern aus aller Welt nachgefragt werden. Aus der Feder von Arne Jacobsen, der in den 1950er und 1960er Jahren für Poulsen tätig war, stammen beispielsweise die legendären AJ-Leuchten, die ursprünglich für das SAS Royal Hotel in Kopenhagen entworfen wurden. Darunter befinden sich beispielsweise die Pendelleuchte AJ Royal, sowie die Wandleuchten AJ Eklipta und AJ 50 Wand. Von Verner Panton stammt die Tischleuchte Panthella, deren Charakteristikum der fliessende Übergang zwischen Schirm und Leuchtenfuss ist. Ein weiterer Designklassiker ist die von Louis Poulsen kreierte Pendelleuchte Doo-Wop, die ursprünglich für die Gebäudeverwaltung der dänischen Marine entworfen wurde.



Auch die heutigen Entwürfe sind durch ihre klare Formensprache gekennzeichnet. Ein Beispiel stellt die von der mehrfach prämierten Designerin Louise Campbell entworfene Pendelleuchte Collage dar, deren Inspirationsquelle die Lichtabgabe einer natürlichen Lichtquelle darstellt. Mithilfe eines Lampenschirms, der aus drei Acrylzylindern gefertigt ist, wird das Licht des Leuchtmittels dergestalt gefiltert, dass das Leuchtmittel an sich nicht zu sehen ist und man aufgrund der zahlreichen Reflexionen den Eindruck hat, die Leuchten würden für ein natürliches Licht sorgen. Auch die Pendelleuchte Shutters, die ebenfalls aus ihrer Feder stammt, ist nach demselben Prinzip entworfen.



Ein farbenfroher Entwurf stammt von Clara Von Zweigbergk: Sie schuf mit der Pendelleuchte Cirque eine moderne Beleuchtung, die von der ausgelassenen Stimmung des Kopenhagener Tivoli geprägt ist. Shoichi Uchiyama sorgte mit der Kollektion Enigma für Pendelleuchten mit hohem Wiedererkennungswert. Sie bestehen aus einem Lampenschirm aus mehreren Schirmsegmenten, die mithilfe von dünnen Drähten übereinander aufgehängt sind. Die Oberflächenbeschaffenheit dieser Segmente sorgt für eine optimale Lichtverteilung des im oberen Bereich platzierten Leuchtmittels.



Charakteristika



Das Charakteristikum dieses dänischen Herstellers ist nicht nur das breit gefächerte Sortiment, welches sowohl Designklassiker aus längst vergangenen Jahrzehnten sowie moderne Beleuchtungen umfasst. Alle Leuchten sind durch ihr funktionelles Design gekennzeichnet, sodass die Form zwar ein wesentlicher Bestandteil eines Entwurfs ist, die Lichtwirkung an sich jedoch einen viel höheren Stellenwert einnimmt.