Bontempi
Artikel 1 bis 48 von 69 gesamt
In aufsteigender Reihenfolge
  1. 1
  2. 2
Artikel 1 bis 48 von 69 gesamt
In aufsteigender Reihenfolge
  1. 1
  2. 2

Wir kaum ein anderer italienischer Möbelhersteller erschafft Bontempi vielseitige und ästhetisch anspruchsvolle Möbel und Kollektionen, die exklusives und modern-mediterranes Design zu bezahlbaren Konditionen bietet. Bei Bontempi richtet man seine Entwürfe immer ganz eng an den Bedürfnissen der Kunden aus. Um diese überhaupt zu kennen, ist man auf Messen und über seine Handelspartner um regen Austausch mit der Klientel bemüht. Die Ergebnisse werden in Reports gesammelt und direkt an die hauseigene Design- und Entwicklungsabteilung weitergegeben.
Während andere Hersteller ihre Möbel von externen Designern entwickeln lassen, möchte man bei Bontempi in allen Stufen der Produktentwicklung und Fertigung die Zügel selbst in der Hand halten. Made in Italy wird so nicht zur Vermarktungsfloskel, sondern zu einem authentischen Leitbild, dass die gesamte Unternehmenskultur umfasst und alle beteiligten einspannt. Zeitgenössisches Designmobiliar von Bontempi überzeugt in allen Belangen
Der Hersteller mit Sitz in der Region Ancona unweit der Adriaküste will seine Kunden auf allen Produktebenen überzeugen. Was der Kunde zuerst wahrnimmt, ist das Zusammenspiel aus Formen und Farben. Das Design hat einen hohen Stellenwert, immerhin ist es die Visitenkarte der Marke. Bontempi bietet für jede stilistische Vorliebe entsprechende Lösungen. Ob modern, klassisch, besonders luxuriös oder originell, jeder Stil wird bedient, wobei sich immer ein roter Faden finden lässt, der mit zeitgenössischem, mediterranem Flair aufwartet.
Neben Formen und Farben sind es natürlich auch die Materialien, die einem Bontempi Möbel zu Wertigkeit verhilft. Da die Marke sich selbst zu einem gesteigerten ökologischen Bewusstsein verpflichtet, werden beim Möbelbau auf Tropenhölzer und andere Materialien, die einen unnötigen Raubbau an der Natur bedeuten würden, verzichtet. Auch bei der Verarbeitung von Hölzern wie Nussbaum oder Wenge wird darauf geachtet, dass unnötige Emissionen ganz vermieden werden. Die Tischplatten werden gern auch aus gehärtetem Glas produziert. Ein weiterer relevanter Baustein der Werkstoffphilosophie sind veredelte Metalle.