Werkdesign

werk-design versteht sich als Kleinbetrieb mit dem Schwerpunkt der Arbeitsrehabilitation, um die Arbeitsfähigkeit und die entsprechende Eigenständigkeit der einzelnen TeilnehmerInnen zu fördern. Ziel ist weiters die Entwicklung beruflicher Perspektiven, deren Umsetzung und sowie die Integration in den Arbeitsmarkt.

Im Zusammenhang mit Globalisierung und wirtschaftlichen Umwälzungen wie Umstrukturierungs-, Rationalisierungs- und Automatisierungstendenzen in der Arbeitswelt verändern sich gesellschaftliche und infolge arbeitsspezifische Rahmenbedingungen ständig weiter. Auch berufliche Ausbildungsstrukturen und die Arbeitsmarktsituation unter dem Aspekt von Angebot und Nachfrage verändern sich laufend. So ist es heute nicht mehr selbstverständlich, ein Leben lang im erlernten Beruf oder im gleichen Betrieb tätig zu sein.

Grundsätzlich haben wir die Möglichkeit, unseren Beruf frei zu wählen. Jedoch sind wir zunehmend steigenden Anforderungen an Anpassungsleistungen, Selbstorganisation, Flexibilität, Belastbarkeit, etc. ausgesetzt. Vor dem Hintergrund steigender Arbeitslosenzahlen wird der Zugang zum Arbeitsmarkt immer schwieriger. Ressourcen wie bspw. Lehrstellen sind knapp. Die durchschnittliche Dauer der Arbeitsverhältnisse wird kürzer. Vollzeitarbeit wird seltener, Teilzeitarbeit häufiger.

Diese Bedingungen beeinflussen maßgeblich unsere Gesundheit und somit auch unser psychisches Wohlbefinden. So können Ängste entstehen, die Themen wie Existenzsicherung, Versagen in Leistungssituationen oder Verlust des Arbeitsplatzes betreffen. Persönliche Verunsicherung im Hinblick auf eigene Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie bezüglich tatsächlicher Möglichkeiten beruflicher Weiterentwicklung können die Folge sein. Es kann aber auch zu einem Verlust von Selbstwert und beruflicher Identität kommen.

Individuelle Arbeitsrehabilitation hilft bei einem geplanten beruflichen Wiedereinstieg. Die Förderung arbeitsrelevanter Kompetenzen, die Entwicklung realistischer Perspektiven und eine gezielte Integrationsbegleitung spielen hier eine wesentliche Rolle. Dies kann autonome Lebensgestaltung fördern und zur Teilhabe am Arbeitsleben im Rahmen der Möglichkeiten jedes Einzelnen beitragen. Der spezielle Blickwinkel auf Arbeit unter dem Aspekt psychischer Gesundheitsförderung, antistigmatisierende und salutogenetische Ansätze auf der Arbeitsebene sowie Empowerment bieten theoretische wie auch praktische Grundlagen.

Vor dem Hintergrund der Anforderungen des Arbeitsmarktes beziehen wir uns auf die individuelle arbeits- und berufsspezifische Situation des/der jeweiligen TeilnehmerIn. Hier setzen wir anerkannte Methoden der Arbeitsrehabilitation praxisbezogen ein und können auf spezifische Fragestellungen im Laufe des Integrationsprozesses individuell eingehen.

Während der Arbeitsrehabilitation stellen wir jeder/m TeilnehmerIn eine Bezugsperson als Ansprechpartner, zur Beratung bzw. als Coach zur Seite. In regelmäßigen Gesprächen steht die gemeinsame Entwicklung der beruflichen Integration im Vordergrund. Bei Bedarf oder bei Krisen arbeiten wir mit Bezugspersonen aus einem sozialen oder unterstützenden Netzwerk zusammen. Im Hinblick auf Zielerreichung fördern wir die Vernetzung mit weiterführenden Fördermaßnahmen, Kostenträgern für eventuelle Ausbildungen oder arbeitsplatzbezogene Förderungen.

In der Arbeitsrehabilitation arbeiten wir für die/den TeilnehmerIn kostenlos sowie basierend auf Freiwilligkeit und Vertraulichkeit.



Alle Artikel vom Designer


25 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge
25 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge