Sophie Labayle & Pascal Mourgue


Alle Artikel vom Designer


2 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge
2 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge
Pascal Mourgue:

BESCHREIBUNG
Als Industriedesigner seit 25 Jahren und fasziniert von der Industrie verfolgt er seine Karriere ohne Medienrummel. Seine stetig wachsende weltweite Produktion ist der Spiegel eines immerwährenden Strebens nach Modernität und Einfachheit. Die Funktionalität und die Ästhetik sind ihm ebenso wichtig wie die Wirtschaftlichkeit des Endprodukts.

Außerdem betätigt er sich als Bildhauer und hat bereits zahlreiche Ausstellungen weltweit ausgerichtet (Ausstellungen „La Mémoire de l'Eau“ und „Brûlures de Terre“).

BIOGRAPHIE
Geboren im Jahr 1943 in Neuilly (Frankreich). Arbeitet in Montreuil-Sous-Bois.

KARRIERE
Diplom der „Ecole Boulle“ (Bildhauerei).

Diplom der „Ecole Nationale Supérieure des Arts Décoratifs“.

VERÖFFENTLICHUNG
1983: Sessel CONTRASTE, Schaukelstuhl CONTRASTE: Musée des Arts Décoratifs de Paris.

1984: Liegestuhl ARC: Musée des Arts Décoratifs de Paris.

1986: Sekretär FACE A FACE: Musée des Arts Décoratifs de Paris.

1990: Vase für C.I.R.V.A.: FNAC. Sessel LUNE D’ARGENT: Musée des Arts Décoratifs de Paris.

PREIS
1982: Erster Preis beim Wettbewerb von V.I.A. und U.G.A.P. für die Kindergartenmöbel MODULAGE.

1983: Erster Preis beim Wettbewerb Bloomingale/V.I.A. für den Liegestuhl ARC. Trimaran HOP Auswahl aus 25 Objekten „TEMOINS DES ANNEES 80“. Ausgestellt im Centre Georges Pompidou, im „Musée de la Marine“ und beim „Salon des Arts Décoratifs“.

1984: Wahl zum Designer des Jahres bei der Messe „Salon du Meuble“ in Paris.

1985: Erster Preis beim Wettbewerb der Fondation Cartier für die Serie LUNE D’ARGENT. „Grand Prix de la Création“ für den Sekretär FACE A FACE.

1986: „Janus de l’Industrie“, verliehen von I.F.D.I. für den Trimaran HOP.

1988: Sonderpreis der Jury des „Grand Prix de la Presse Internationale de la Critique du Meuble Contemporain“. Preis René Gabriel.

1990: SM D’OR des „Salon du Meuble de Paris“ für die Serie PICCOLO.

1992: „Grand Prix de la Création de la Ville de Paris“. Wahl zum Designer des Jahres.

1995: „Roter Punkt“ für hochwertiges Design, Wettbewerb „Innovation Design 95“ des Design Zentrums, für den Sessel CALIN.

1996: „Grand Prix National de la Création Industrielle“, verliehen vom Kultusminister.

1998: „Prix du Nombre d’Or du Mobilier Contemporain“, verliehen anläßlich des „Salon du Meuble de Paris“ aufgrund seiner Zusammenarbeit mit Fermob