Oriano Favaretto

Oriano Favaretto
Geboren am 25. April 1956 in Silea (TV) auf dem venezianischen Land. Landarbeiter und Visionär auf der Suche nach neuen Emotionen zwischen Poesie und einem Hauch Ironie, um zu überleben: die Balance zwischen Form und Inhalt. Er besucht die Akademie der Schönen Künste, auf der er die Gelegenheit hat Emilio Vedova, einem geschätzten Meister der Gesten und Zeichen, kennenzulernen und sich mit ihm zu messen.

Eine weitere wichtige Erfahrung, die ein unauslöschbares Zeichen hinterlässt, ist die Zusammenarbeit mit Ennio Chiggio, dessen Auszubildender und Mitarbeiter er wird.

Zu seinen größten beruflichen Erfolgen zählen die Anerkennung beim Wettbewerb der Akademien der Schönen Künste Italiens, der Preis Lubiam 1982 und die gereifte, malerische Erfahrung in der Stiftung Bevilacqua La Masa.

Oriano Favaretto hat an wichtigen internationalen Ausstellungen teilgenommen, wie Events in Mailand mit „Zuccheri and Oira" oder die Wanderausstellung „I Fiori della Metafora" mit Plessi und D’Orazio und hat 1987 und 1992 den Preis „Murano" gewonnen.

Auswahl in der Ausschreibung der Fresken für die Sacca Fisola in Venedig. Würdigung mit dem Preis „Lampada d’Oro" des S.I.L. von Paris 1993. 1997 verleiht ihm die Zeitschrift Marie Claire den Prix d’Excellence ihm für seinen Polipò, der Lampe des Jahres wird.

Er hat mit zahlreichen im Design führenden Unternehmen zusammengearbeitet, wie beispielsweise Boss, Artemide, itre, De Majo, Venini, Linea Light, Viabizzuno, Icosmic bagni, Regia, Evaluz, Mastella, Moretti Andrea, Vistosi.

Momentan ist er als Art Director bei Mastella Bagni in Treviso tätig. Seine Kunstwerke sind im Museo del Vetro von Murano ausgestellt sowie in vielen Privatsammlungen.



Alle Artikel vom Designer


4 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge
4 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge