Harry Bertoia

Harry Bertoia

Alle Artikel vom Designer


Der Möbeldesigner, Bildhauer und Maler Harry Bertoia wurde 1915 im italienischen San Lorenzo geboren und starb 1978 in Barto, Pennsylvania.
Während seines Studiums der Malerei und Bildhauerei in Detroid und Bloomfield Hills, Michigan, lernte Bertoia an der Cranbrook Akademy of Art den berühmten Designer Charles Eames kennen.

1939 wurde Bertoia Dozent für Metallbearbeitung an der Cranbrook Academy, daneben richtete er Workshops für Schmuckdesign ein.
1943 ging er nach Kalifornien, um dort mit Charles Eames Möbelentwürfen aus gebogenem Sperrholz zu arbeiten.
Im selben Jahr stellte er in New York selbst kreierten Schmuck aus und arbeitete als Grafiker.

Mitte der 40er-Jahre legte Bertoia den Schwerpunkt seiner Entwurfstätigkeit auf Möbel und gründete 1950 ein eigenes Studio in Bally, Pennsylvania. In diesem Jahr begann auch seine Zusammenarbeit mit Florence und Hans Knoll.

Bertoias erster Stuhl für Knoll, der "420", wurde ein großer Erfolg und wird seit 1952 unverändert hergestellt. Bertoias Drahtgitterstühle "420" und "421" sind heute Ikonen des 50er-Jahre-Designs.
Ein weiterer Klassiker der 50er-Jahre ist die "Bank 400".

Seit Mitte der 50er-Jahre konzentrierte sich Harry Bertoia stärker auf seine Arbeit als Bildhauer.

Er hat für seine Entwürfe zahlreiche internationale Preise erhalten und gilt als einer der führendsten Möbeldesigner der amerikanischen Nachkriegszeit.