logo

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

By Marina Häberle 07.03.2019 14:09 Kommentare

Die zwei Designer Florian Kallus und Sebastian Schneider kreieren frische Designs, die durch das reduktive Zusammenspiel von Funktionalität und Ästhetik unverwechselbar werden. Die beiden gelernten Tischler experimentieren gern und lassen sich durch die vielfältigen Eindrücke des Alltags inspirieren. Sie arbeiten für renommierte Hersteller wie Müller MöbelwerkstättenHAY,  Menu,  Normann Copenhagen und viele andere mehr. Dabei gelten ihre bereits mehrfach ausgezeichneten Entwürfe als besonders innovativ.

Lieber Herr Kallus, lieber Herr Schneider. Sie sind bekannt für Ihren modularen und zeitlosen Stil. Was genau bedeutet dies in Ihrer täglichen Arbeit? 

Das bedeutet, dass wir uns viele Gedanken machen um Ästhetik, Sinnhaftigkeit und Anwendung. Ein grosser Bestandteil unserer Arbeit ist die Diskussion über die Dinge, an denen wir arbeiten. Wir wollen Produkte gestalten, die intuitiv benutzt werden und das Auge erfreuen.

Vielseitig einsetzbar und zeitlos schön: Die markante Akku-Leuchte Ani Lamp von Kaschkasch passt perfekt zum Stil der beiden Designer Florian Kallus und Sebastian Schneider.

Woher kommt Ihre Leidenschaft für das Interior Design?

Florian Kallus: Das hat sich über die Jahre so ergeben. Angefangen hat alles mit einer Tischlerlehre. Darauf folgte das Designstudium und jetzt seit gut 7 Jahren Kaschkasch. Ich hatte schon als Kind einen Fable für die schönen Dinge des Lebens und schon immer eine grosse Begeisterung für Kunst, Einrichtung und alles was uns sonst noch so umgibt.

Sebastian Schneider: Die Leidenschaft kreativ zu sein, Dinge auszuprobieren, zu zeichnen und eben zu entwerfen, begann schon recht früh bei mir. Das Interesse für Interior Design entwickelte sich allerdings erst später während der Tischlerlehre und dem anschliessenden Studium. Ich würde aber bis heute sagen, dass die Leidenschaft, zu entwerfen, an sich grösser ist als die Leidenschaft für Interior Design. Deshalb finde ich es so spannend immer wieder neue Dinge zu probieren, nach links und rechts zu schauen und neue Bereiche zu entdecken.

ZET (Menu) ist ein klug gestaltetes Regalsystem, welches aufgrund des originellen Erscheinungsbildes in jeder Wohnung schnell zum Blickfang wird.

Haben Sie beim Entwerfen Ihrer Ideen bestimmte Regeln, die immer eingehalten werden?

Es geht uns nicht darum, selbst Regeln aufzuerlegen und uns mit diesen Regeln zu reglementieren – vielmehr überprüfen wir unsere Entwürfe während des Prozesses immer wieder auf Funktion und Ästhetik. Wir wollen Produkte machen, die nicht nur dekorativ, aber auch nicht nur funktional sind – sondern beides in einem gelungenen Zusammenspiel/ Balance.

Was ist das Beste an dem Job eines Designers? Gibt es auch etwas, das Sie frustriert?

Es ist der beste Job der Welt, aber auch der kann manchmal sehr frustrierend sein. :)

Kurvenreich und unkompliziert: Die innovativ verarbeite Garderobe CURL (blomus) kommt dank seiner schwungvollen Form ohne Haken aus.

Welcher ist der wichtigste Raum in einem Zuhause?

Florian Kallus: Die Wohnküche.

Sebastian Schneider: Das Schlafzimmer. Ohne ausreichend Schlaf geht bei mir nicht viel!

Angenommen, Sie hätten uneingeschränkte Ressourcen. Gibt es ein Möbelstück, welches Sie unbedingt entwerfen würden?

Da gibt es noch eine Menge Dinge, die wir gerne entwerfen möchten. Auch abseits der Möbel ist da noch Bedarf und grosses Interesse. Aktuell arbeiten wir an einer Vielzahl verschiedener Projekte von klein bis gross, von Handwerk bis Industrie.

Sie sehen Ihre Werke selbst im stetigen Diskurs zwischen Funktion und Ästhetik. Was bestimmt diesen Wechsel? Wann ist Ihnen die Funktion wichtiger und wann darf die Ästhetik in den Vordergrund gerückt werden?

Unser Ziel ist es, bei jedem Entwurf eben diese zwei Attribute in Einklang zu bringen. Die perfekte Balance zwischen Funktion und Ästhetik.

Für die Tischlampe „Marselis“ (HAY), haben die beiden Designer die Form klassischer Strassenlaternen aufgenommen und angepasst. Die Leuchte überzeugt – wie viele Kaschkasch-Produkte – mit dem gewissen Extra.

Welches Ihrer Möbelstücke sollte Ihrer Meinung nach in keiner Wohnung fehlen?

Florian Kallus: Ich denke ein Leben ohne Kaschkasch Entwürfe ist auch durchaus denkbar und auch lebenswert. Aber wer es sich wirklich nett machen will, sollte schon das eine oder andere Möbel von Kaschkasch besitzen. :) Unsere Empfehlungen sind beispielsweise die Ani Lamp (blomus), das Cosima Sofa (Bolia) oder die Marselis Leuchte (Hay).

Das flexible und komfortable Cosima Sofa (Bolia) zählt zu den absoluten Empfehlungen des Kölner Duos.

In einem Wort:

Das Gefühl, wenn Sie etwas Neues designt haben: 

Zweifelnde Euphorie :)

Die neueste Anschaffung in Ihrem Zuhause:

Florian Kallus: Einen Cosima Pouf (Bolia) & Marselis Lampe (Hay)

Sebastian Schneider: Ell Bett (Schramm)

Ihre primäre Inspirationsquelle: 

Alles

Ihr Lieblingsraum:

Florian Kallus: Wohnzimmer

Sebastian Schneider: Unser Garten… Wenn man das als Raum bezeichnen kann.­­­

Dieses Accessoire sollte in keinem Zuhause fehlen:

Sebastian Schneider: Flaschenöffner

Florian Kallus: Sparschäler

 In Köln haben Kaschkasch ihr Studio aufgebaut. Hier haben die vielen kreativen Entwürfe ihren Ursprung.

Schreiben Sie Ihren Kommentar

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar posten zu können.

hier klicken um sich einzuloggen

   Chat